Kontakt

Nutzen Sie unsere Schnellkontakt-Funktion um uns eine Nachricht zu übermitteln.

Mietspiegel

Das Rathaus in Eriskirch

Seit 2012 beteiligen sich fast alle Gemeinden im Bodenseekreis an der gemeinsamen Erstellung von Mietspiegeln.

Dabei wurde jeweils das EMA-Institut für empirische Marktanalysen aus Sinzig mit der Datenerhebung und der wissenschaftlichen Auswertung beauftragt.

 

Der Mietspiegel ist damit nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt. Er wurde vom Gemeinderat anerkannt und wird im Abstand von zwei Jahren an die Marktentwicklung angepasst, nach vier Jahren neu erstellt.

So erfüllt er die Anforderungen, die an einen qualifizierten Mietspiegel gemäß § 558d BGB gestellt werden.

 

Hauptanwendungsfeld für den Mietspiegel ist das gesetzliche Mieterhöhungsverfahren, mit dem der Vermieter die Zustimmung des Mieters zu einer Erhöhung der vereinbarten Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen kann.

Mietspiegel können darüber hinaus auch beim Neuabschluss von Mietverträgen eine Orientierungshilfe sein.

Sie haben außerdem im Rahmen der Prüfung von Mietpreisüberhöhungen nach § 5 Wirtschaftsstrafgesetz und Mietwucher nach § 291 Strafgesetzbuch Bedeutung.

 

Der Mietspiegel bildet eine verlässliche Datengrundlage für die Erstellung von Wertgutachten durch den Gutachterausschuss, ist Informationsgrundlage für Investoren und ist nicht zuletzt ein Bürgerservice.

 

Das Vorhandensein eines qualifizierten Mietspiegels hat zudem zur Folge, dass im gerichtlichen Verfahren widerlegbar vermutet wird, dass die im qualifizierten Mietspiegel bezeichneten Entgelte die ortsübliche Vergleichsmiete wiedergeben (§ 558d Abs. 3 BGB).

 

Den Mietspiegel 2016 für Eriskirch können Sie sich hier kostenlos herunterladen.